Das Georg-Forster Forschungsstipendienprogramm wird erweitert – Bitte um Ihre Unterstützung

Sehr geehrte Humboldtianerinnen und Humboldtianer,
die Alexander von Humboldt-Stiftung freut sich, ihr Engagement in der Entwicklungszusammenarbeit in den kommenden Jahren weiter ausbauen zu können. Zukünftig werden wir die Anzahl der jährlich zu vergebenden Georg Forster-Forschungsstipendien steigern und so noch mehr hoch qualifizierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus den Schwellen- und Entwicklungsländern einen Forschungsaufenthalt in Deutschland ermöglichen können. Um dieses wichtige Ziel zu erreichen, möchten wir Sie um Unterstützung dabei bitten, die Möglichkeiten des Georg Forster-Stipendienprogramms in der wissenschaftlichen Gemeinschaft in Brasilien weiter bekannt zu machen.
Das Georg Forster-Forschungsstipendium bietet hoch qualifizierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus Entwicklungsländern die Möglichkeit eines langfristigen Forschungsaufenthalts in Deutschland, um gemeinsam mit einem Kooperationspartner entwicklungspolitisch relevante Projekte durchzuführen. Das Programm unterstützt den gegenseitigen Transfer von Wissen und Methoden und berücksichtigt zudem die oftmals erschwerten Bedingungen für Forschung in den Entwicklungs- und Schwellenländern. Bitte beachten Sie, dass bereits geförderte Humboldt-Forschungsstipendiaten sich nicht für ein Georg Forster-Forschungsstipendium bewerben können.
Die Alexander von Humboldt-Stiftung ist überzeugt, dass es in Brasilien ein hohes Potenzial für geeignete Bewerberinnen und Bewerber gibt, die wir bisher jedoch noch nicht hinlänglich erreichen. Damit wir die junge Forschergeneration besser informieren können, sind wir auf Ihre Erfahrungen als Experten vor Ort angewiesen. Denn Ihre Einblicke in die Forschungslandschaft sowie Ihre Kenntnis relevanter Netzwerke und Plattformen des wissenschaftlichen und wissenschaftspolitischen Austausches sind für uns wichtig, um die richtigen Personenkreise gezielt informieren zu können. Es würde uns daher sehr freuen, wenn Sie sich die Zeit nehmen könnten, um uns die folgenden Fragen zu beantworten:
· Welche (Tages-) Medien in Brasilien würden Sie der Humboldt-Stiftung empfehlen, um einen Bewerbungsaufruf/eine Anzeige zu schalten?
· Können Sie uns geeignete Internetseiten des fachlichen und übergreifenden wissenschaftlichen Austausches in Brasilien nennen, auf denen wir zu unseren Förderprogrammen informieren sollten?
· Welche Universitäten und Forschungseinrichtungen in Brasilien sollte die Humboldt-Stiftung zur Information über ihre Förderangebote unbedingt berücksichtigen?
Selbstverständlich werden wir Sie gerne über die weiteren Planungen zur Bekanntmachung der Georg Forster-Forschungsstipendien und weiterer Förderprogramme der Humboldt-Stiftung in Brasilien auf dem Laufenden halten.
Schon jetzt möchte ich mich herzlich für Ihre Hilfe danken
und verbleibe mit herzlichen Grüßen
Ihre
Dr. Meike Huntebrinker
Presse, Kommunikation und Marketing
Referentin Marketing
Alexander von Humboldt-Stiftung
Jean-Paul-Str. 12
53173 Bonn
Tel.: +49 228 833-423
Fax: +49 228 833-441
e-mail: [email protected] http://www.humboldt-foundation.de

alemão